Ausstellungen

Ausstellungen – Pflichtprogramm oder Kür?

Darum fährt meine Familie mit mir auf Ausstellungen:

Für jeden Menschen ist sein Hund der Schönste und Beste. Doch wie sieht es mit den anderen Rassevertretern aus? Wie entwickeln sich die Wurfgeschwister und Verwandten des eigenen Lieblings?

Jeder Halter kann mit seinem Hund, der VDH / FCI – Papiere besitzt, auf VDH-geführte Ausstellungen gehen und seinen Hund dort vorführen. Das heißt auf einer Hundeschau darf der eigene Vierbeiner mit Rassevertretern konkurrieren. Zumindest was das Äußerliche betrifft.

Dann gibt es noch weitere Gründe:

Zuchtgedanke:

Wollen Herrchen oder Frauchen dann auch noch Welpen von Ihrer Fellnase haben, sind zuvor einige Hürden zu nehmen. Hier bei den Spitzen gilt, dass auf  VDH-gestützten Hundeausstellungen mindestens 2 x die Formwertnote „Sehr Gut“ erreicht werden muß. Die Bewertung hat durch 2 unterschiedliche Spezialzuchtrichter(innen) für Spitze zu erfolgen.

Information:

Viele Hundefreunde und Menschen, die einen Hund bei sich aufnehmen wollen, informieren sich auf den Ausstellungen über die vielen verschiedenen Rassen, den Pflegeaufwand, die Gesundheit und die Eignung auf Grund züchterischer Selektionen.
Es werden teilweise 270 Rassen mit 5000 Hunden auf den Ausstellungen vorgeführt. Manche Rassen sind „IN“, d.h. deren Vertreter sind in großer Zahl vorhanden, bei manchen Rassen ist nur 1 Vertreter anwesend. Auf diesen Veranstaltungen sollte sich doch jeder eine Übersicht verschaffen können, um die für sich und seine Lebenssituation passende Rasse zu finden.

Härtetest:

Je nach dem, wieviele Hunde vorgestellt werden, geht ein organisatorischer Aufwand voraus. Die Hunde müssen vorbereitet werden. Gebadet, gekämmt, gebürster, frisiert, getrimmt. Je nach Rasse.

Dann gibt es zumeist eine lange Anfahrt mit dem Auto. Übernachtungen in Hotelzimmer stehen an. Das lange rumsitzen und warten ist anstrengend. Für uns Hunde sowie unsere Begleitpersonen. Auf Ausstellungen herrscht viel Lärm, verursacht durch die Masse an Ausstellern, Besuchern, Hunden. Die Umgebung ist fremd, und die  Platzverhältnisse sind beengt. Umstände, die zu Hause normalerweise nicht vorhanden sind. Das empfinde ich als Prüfung für Hund und Mensch – halten wir das aus?

Kontakte:

Und zusätzlich können neue Kontakte zwischen 2-Beiner und 4-Beiner geknüpft werden. Begegnungen entstehen. Interessante Gespräche entwickeln sich. Ausstausch von Informationen. Das direkt und vor Ort. Zwischen Mensch und Mensch und zwischen Hund und Hund.

Im Jahr 2018 begann meine Familie, mich auf Ausstellungen vorzustellen. Dennoch bin ich im Hauptberuf Familienhund, und komme dieser Aufgabe sehr gerene nach. Das Ausstellungswesen darf nicht im Vordergrund stehen. Wichtiger ist es, dass meine Familie sich gut um mich kümmert, mir eine solide Ausbildung zukommen lässt, ich Hund sein darf (auch wälzen mit Gestank gehört dazu) und Abwechslung im Leben bietet.

Auf der nächsten Seite könnt Ihr sehen, wo wir bereits unterwegs waren und ich meine Rasse vertreten durfte: https://spitze-sind-spitze.de/ausstellungen-ergebnisse-und-orte/

 

Urkunde Alpensieger IHA Innsbruck 18.08.2018
Urkunde Alpensieger IHA Innsbruck 18.08.2018

 

Urkunde IHA Innsbruck 19.08.2018
Urkunde IHA Innsbruck 19.08.2018